Boening lebt Glauben in der Gemeinschaft

Dammes evangelischer Pfarrer hoert bei Feier aus
Anlass seines 25-jaehrigen Ordinationsjubilaeums viel Lob

Glueckwunsch: Kreispfarrer Michael Braun (rechts) gratulierte Uwe Boening.
Die beiden Geistlichen arbeiten eng zusammen. Michael Braun hielt die Predigt
Foto: Lammert

Der Gottesdienst war festlich. Die Stimmung beim Empfang danach im Gemeindetreff geloest. Im Mittelpunkt stand ein gebuer-tiger Rasteder.


Von Klaus-Peter Lammert

Damme: Zahlreche Gaeste, die sich sonst eher nicht in der evangelischen Kirche einfinden, gaben sich im Gotteshaus am Westring am gestrigen Sonntag ein Stelldichein. Mancher war auch aus weiter entfernt liegenden Orten angereist. Der Grund: Uwe Boening, seit dem Jahr 2006 Pfarrer der evangelischen Kirchen- gemeinde, hatte zur Feier seines silbernen Ordinationsjubilaeums geladen. Am 22. April 1990 hatte ihn der damalige Bischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche zu Oldenburg, Wilhelm Sievers, unter der Handauflegung das Amt der Predigt und der Sakramentenverwaltung sowie alle Rechte und Pflichten eines Pfarrers auf Lebenszeit uebertragen.

Daran erinnerten gestern bei einem feierlichen Gottesdienst, den Lektorinnen, der Posaunenchor, die Jugendband und die Tee-nager in der Kirche mitgestalteten, und bei einem anschliessenden Empfang im Gemeindehaus zahlreiche Weggefaehrten und der Vechtaer Kreispfarrer Michael Braun. Unter den Gaesten befanden sich auch einige Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde St. Viktor, an ihrer Spitze Pfarrer Christoph Winkeler.

"Kirche ist nicht nur da, wo ein Pastor ist", erklaerte Kreispfarrer Michael Braun waehrend seiner Predigt. Kirche sei da, wo Menschen sich versammelten. Dem in Rastede aufgewachsenen Uwe Boening sei es immer wichtig gewesen, den Glauben in der Gemeinschaft zu leben.

Dass er 2006 nach 16 Jahren Taetigkeit in Cloppenburg mit seiner Familie nach Damme gewechselt sei, sei nicht die schlechteste Entscheidung im Leben des zweifachen Familienvaters gewesen. Ganz wichtig sei fuer den frueheren Marathonlaeufer und heutigen begeisterten Motorradfahrer die Spiritualitaet und Einkehr in einer Zeit, die insgesamt durch eine grosse Hektik gepraegt sei.

Pastorin Wiebke Range, die mit Uwe Boening in der Kirchengemeinde eng zusammenarbeitet, wuerdigte die Erfahrung des Geistlichen. Christoph Winkeler bezeichnete den Jubilar als einen Gesegneten, den Gott in den Dienst genommen habe. Fuer Dammes stellvertretende Buergermeisterin Jutta Finkemeyer ist es ein Geschenk, dass sich der Jubilar in all den 25 Jahren die Freude an seinem Beruf erhalten hat. Er sei der richtige Mann am richtigen Ort.

Oekumene ist eine bedeutende Aufgabe fuer Uwe Boening

Uwe Boening sagte bei seiner Rede unter anderem, die Oekumene sei fuer ihn immer eine bedeutende Aufgabe gewesen. Zudem baue er auf das gute Miteinander der evangelischen Geistlichen im Kreis Vechta. Gepraegt habe ihn als Jugendlicher Pfarrer Hartmut von Stuckrad, dem er nach seinem Umzug nach Damme wiederbegegnet sei, weil der inzwischen verstorbene Geistliche nach Fladderlohausen gewechselt war.

Ausdruecklich dankte Uwe Boening beim Empfang seiner Frau Christiane und seinen Kindern sowie seiner Mutter Marianne fuer deren Unterstuetzung bei seiner Arbeit. "Es ist schoen, in Damme zu leben und zu wohnen", ergaenzte er.

 
Quelle: OV vom 11. Mai 2015
 


webdesign © 2005 by M.Berndt & purework.de. All rights reserved.
No reproduction of text, images or any other content without prior permission.